13.03.2016

Sexueller Missrbrauch von Kindern und Täter sind wieder auf freien Fuß

In Oberhausen werden Kinder im Alter zwischen 11 und 14 von acht Asylbewerber aus Syrien und Tadschikistan massiv sexuelle belästigt und die Polizei lässt die dringend verdächtigten Männer wieder frei.
Die Vorstellung, das Menschen die Kinder belästigen zu diesen Taten weiterhin fähig sind, hat man offensichtlich nicht. Muss denn erst noch schlimmeres passieren?

Weitere Informationen unter: Mädchen in Erlebnisbad an Po und Brust begrapscht
Ich finde es schlimm wenn man Angst haben muss wenn seine Kinder in ein öffentliches Schwimmbad gehen und es ist die Aufgabe der Polizei unsere Kinder zu schützen.


PS: Das Mädchen in diesen Alter in Syrien und Tadschikistan nur verschleiert herumlaufen dürfen weil es dort Not-Geile Männer gibt deren Mütter ihnen nie beigebracht haben was sich gehört und was nicht, sei mal am Rande erwähnt. Es ist schlimm das dies in diesen Ländern so ist, in der BRD war man sich lange Zeit sicher das man diese Probleme nicht hat - nun haben wir sie.


09.03.2016

Der Dalai Lama will vorschreiben was die Tibetaner zu Essen haben

Der Dalai Lama, der frühere tibetanische Herrscher
Wer sich einmal kritisch mit der tibetanischen Geschichte befasst hat weiß, das das Tibet des Dalai Lamas eine brutale Theokratie war in der Menschenrechte, Demokratie und Rechtstaatlichkeit nichts zu suchen haben. undemokratischer als der Iran, von der Brutalität ähnlich wie Saudi Arabien.


Man musste in Tibet Buddhist zu sein, andere Religionen waren verboten und selbst untereinander waren (sind) die Buddhisten in verschiedene Richtungen gespalten die sich (bis Heute) bekämpften.
Jegliche Staatgewalt lag in Händen der buddhistischen Mönche, die diese "Gewalt" auch massiv angewendet haben. Technischer und gesellschaftlicher Fortschritt war verpönt und deshalb hatte es China leicht dieses Land einzuverleiben.


Nun meine viele das der Dalai Lama im Westen dazugelernt hat und wesentliche Werte der Aufklärung und des Christentums angenommen hat. Er tut zumindest so ... aber das scheint nur eine Fassade zu sein. Anlässlich der Eröffnung eines Kentucky Fried Chicken (KFC) in Tibet mischt sich das frühere Oberhaupt des Landes in die Politik ein und will das Lokal verbieten. Mit welchen Recht? Warum soll es Tibetaner verboten sein dieses Lokal zu besuchen? Warum meint der Ober-Buddhist von Tibet den Bürgern vorschrieben zu müssen was sie essen?


Das wäre in etwa so als würde Papst Franziskus allen Europäern vorschreiben wollen was sie essen. Undenkbar, das würde der Papst nie tun, der Dalai Lama jedoch macht es. Mit welchen Recht?


Artikel: Dalai Lama will kein Kentucky Fried Chicken in Tibet


Meine Meinung sagen ... gegen jede Form vom Extremismus


Es war lange Zeit ruhig hier im Blog. ein Grund liegt darin das ich meine Meinung in den Kommentarbereichen verschiedener Medienerzeugnisse kundgetan habe.


Da nun immer mehr Online-Medien unliebsame, weil zu kritische Kommentare massiv löschen oder das Kommentieren von kritischen Artikeln generell untersagen, möchte ich wieder verstärkt hier tätig werden.


Warum? Weil einfach zu viel Unsinn verbreitet wird und viele Journalisten meinen man müsse Vordenken was andere dann nur nachzuplappern haben. Und wer nicht nachplappert ist entweder ein Nazi, Bildungsfern oder ein Depp. Und wehe der Kommentator hat auch Recht, der Kommentar lebt nur wenige Minuten.
Die Presse macht damit ihren Lesern deutlich das man als zahlendes Publikum zwar erwünscht ist, aber mehr bitte nicht. Bitte keine Kritik und bitte nur nachplappern was die Presse sagt. Das dies zu einem Erstarken der populistischen Parteien (LINKE, Grüne, AfD) führt und letztendlich in Richtung Extremismus geht ist der Presse egal.




Sperrung des Kommentarbereiches in der WELT




Das nun die WELT ihren Kommentarbereich weitestgehend gesperrt hat zeigt das die Presse in Ruhe gelassen werden will und es nicht mehr hinnehmen will das andere ihre Meinung kund tun.


PS: Die Begründung der WELT ist köstlich und wer das Niveau der meisten Artikel betrachtet schon fast zynisch: "Im Sinne unseres Qualitätsanspruches haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion bis auf Weiteres portalweit einzuschränken. Für ausgewählte Artikel wird die Redaktion wochentags die Kommentarfunktion zeitweise öffnen und moderieren." Natürlich gibt es so gut wie keinen Artikel wo die Kommentarfunktion noch offen ist.