28.02.2012

Pfarrermangel in der evangelischen Kirche


In der Presse und von zeitgeistgeführten Mitbürgern wird oft behauptet das der Priestermangel in der katholischen Kirche an dem Zölibat und der Nichtzulassung von Frauen liegt. Interessanterweise gibt es einen Pfarrermangel auch in der evangelischen Kirche, wo es kein Zölibat gibt und Fraune sehr wohl zugelassen sind.

Offensichtlich stimmt da etwas an der Theorie über das Zölibat nicht. Interessanterweise gibt es durchaus Kirchen und Gemeinschaften in denen kein Mangel an Berufungen herrscht. Aber das sind Kirchen und Gemeinschaften die den Glauben innige verkünden und leben.
Also geht der Pfarrermangel eher auf einen Mangel an Glauben zurück und nicht durch eine mangelnde Anpassung an den Zeitgeist.

Quelle: Pfarrermangel: Luthers Erben auf Nachwuchssuche

18.02.2012

Kindererziehung outsourcen

Im Wirtschaftsleben macht man das schon sehr lange. Ganze Unternehmenszweige und -abteilungen werde outgesourced, man mietet sich gewissermaßen eine Dienstleistung die dann das gleiche macht was man bislang selber macht, nur eben günstiger oder schneller. Oftmals will man einfach auch nur den Ärger los sei und sich auf die eigene Kernkompetenz konzentrieren.
Das können dann zum Beispiel Reinigungskräfte, IT-Spezialisten, Handwerker etc... sein.
Dann ist es natürlich naheliegend das auch bei den eigenen Kinder zu machen. Einfach die Kindererziehung outsourcen, damit man selber mehr Zeit hat für sich und den Job. Ein verlockender Gedanke der auch von staatlicher Seite sehr gefördert wird.

Der Hacken daran ist das man vielleicht ein paar Details übersieht. Jeder der mal "Outsourcing" mitplant und gestaltet hat weiß das es sehr oft schief geht. Die eine Putzfirma ist doch nicht so optimal oder der Softwareentwickler ist zu faul etc... Viele Gründe warum etwas schief gehen kann. In der Wirtschaft kein großes Problem, an wechselt die Dienstleister einfach aus und schon ist das Problem gelöst, der Schaden kostet schlimmstenfalls etwas, meistens bleibt es in einen verträglichen Rahmen.
Geht das auch bei Kindern? Hilft das meinen Kind wenn es beim Outsourcen in eine Kindertagesstätte nach einer falschen Betreuung einen 50er als Wiedergutmachung erhält? Oder 10 Lutscher?
Dann noch ein anderes Problem: Kinderbetreuer sind Dienstleister, die sicher auch oftmals sehr engagiert sind. Jedoch fehlt ihnen etwas und das nennt man Mutter- oder Vaterliebe. Damit will ich Kinderbetreuern keine Herzlosigkeit unterstellen, aber sehr wohl sind sie nicht die Eltern und somit fehlt ihnen die Mutter- oder Vaterliebe den Kindern gegenüber.

Das ist eigentlich vielen klar und deshalb wird über das Thema auch nicht wirklich diskutiert. Wir haben in der BRD zwei Probleme: Viele Männer und Frauen sind nicht mehr bereit für Kinder ihr Leben einzuschränken und andererseits will die Wirtschaft nicht auf die dringend benötigten Arbeitskräfte verzichten. Der Ausweg: Kinderkrippen und damit sich möglichst wenig Männer und Frauen dazu berufen fühlen diese abzulehnen, stellt man die Erziehungsleistung der Mütter und Väter als minderwertig dar.

Forderungen Mütter und Väter gleichwertig zu fördern und ihnen die Wahl zu lassen ob sie Ihre Kinder in eine Kinderkrippe bringen oder selber erziehen wollen werden abschlägig, ja teilweise sogar ziemlich beleidigend abgewiesen. Die Förderung der Erziehung daheim wird als Herdprämie verunglimpft und sehr schnell wird behauptet das sozial schwächer gestellt Menschen dieses Geld sowieso nur versaufen oder verspielen. Warum ist diese Form der Beleidigung notwendig? Haben die Krippenbefürworter so wenig Argumente für ihre Sache? Und warum lässt man den Familien nicht die Wahlfreiheit? Hat man zu viel Angst das sich zu viele für die Erziehung daheim entscheiden und zu wenige ihre Kindererziehung outsourcen wollen?

Interessant bei der Diskussion ist auch das man dieses mal auf die üblichen Beispiele aus Finnland zum Beispiel verzichtet. Der Grund ist einleuchtend. Dort ist man schon lange dazu übergegangen den Familien die Wahlfreiheit zu lassen, dem Staat ist jedes Kind gleich viel wert.

Weitere Artikel zum Thema:




Gibt es eine CO2-Lüge?


Neben dem angepassten Presse-Mainstream findet eine interessante Diskussion über die Klimawandel statt. Immer häufiger passiert es das renommierte Wissenschaftler sich trauen die offiziellen Behauptungen zu widerlegen, ein Schritt der viel Mut verlangt, da er von der Klima-Forschung ungern gesehen wird. Den seit den ersten Berichten vor einer möglichen bevorstehende Klimaerwärmung, sind die Forschungsgelder explosionsartig gestiegen. Diese Quelle will natürlich niemand versiegen lassen. Aber nicht nur die Wissenschaft hat ein Problem damit, auch die Politik. Mit Hilfe der Diskussion über das Klima kann man politische Entscheidungen durchboxen, die man anderenfalls nicht so einfach vermitteln könnte.

Nur lassen sich die Beweise hinsichtlich eines Klimawandels immer weniger stichhaltig belegen. So ist zum Beispiel der CO2-Gehalt der Luft sehr gering und der Anteil an dem von Menschen durch Verbrennung hinzugefügten Anteil davon relativ unbedeutend. Zu unbedeutend um zum Beispiel ein annäherndes Gegengewicht zu den Temperaturschwankungen der Sonne dazustellen.
Oder: Wie jeder aus dem Geschichtsunterricht weiß gab es im Mittelalter eine Warmzeit, die vermutlich auf eine verstärkte Sonnenaktitivtät zurückzuführen war. Das wärmere Klima erlaubte den Weinanbau sogar in Ostpreußen, Pommern und Südschottland. Getreideanbau war in Norwegen bis fast zum Polarkreis möglich. Gleichzeitig zog sich das Packeis im nördlichen Atlantik nach Norden zurück. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelalterliche_Warmzeit)

Merkwürdig, wie kann das sein?

Weitere Links zum Thema:



Literaturtipp: "Die kalte Sonne" von Prof. Fritz Vahrenholt (ehemaliger Umweltsenator in Hamburg und RWE-Manager).

03.02.2012

Mit NLP zu Glück und Erfolg?

Was NLP sein soll, sieht man an der Werbung für NLP-Kurse die es in hoher Zahl im Internet gibt. NLP-Trainer zu werden ist nicht schwer, man kann einfach loslegen. Manche belegen vorher ein paar Kurse und besorgen sich eine Trainerzulassung die nach einer offiziellen und seriösen Zulassung aussieht, aber nicht ist.
Und schon ist man NLP-Trainer. Eine richtige staatliche Zulassung braucht man nicht, gibt es auch nicht. Man kann NLP auch nicht studieren.

NLP gilt als unwissenschaftlich, da sich einige Konzepte der NLP nicht nachweisen lassen und andere in der Wirksamkeit empirisch widerlegt sind. Im akademischen Lehrbetrieb spielt NLP als psychologische Theorie keine Rolle, es wird jedoch als Beispiel für eine Pseudowissenschaft herangezogen.

Was sind das für Kurse und was sind das für Anbieter? Ein Blick auf die Webseiten der Anbieter verrät vieles.

Dort wird oft mit Sätzen wie "Mit NLP zu Glück und Erfolg" geworben und es scheint wirklich zu helfen. Die Leute auf den Fotos sind alle Glücklich und meistens werden auch Kursteilnehmer zitiert die die Erfüllung ihres Lebens gefunden haben. Endlich lernt man glücklich und erfolgreich zu sein.

Aus einer Seite die für NLP wirbt habe ich exemplarisch Fragen herausgenommen um zu zeigen was NLP verspricht:

- Wie machen es Menschen glücklich und erfolgreich zu sein?
- Wie machen es Menschen sich schlecht zu fühlen?
- Wie machen es Menschen gute und tragfähige Beziehungen zu schaffen?
- Wie machen es Menschen gute Beziehungen wieder zu zerstören?
- Wie mache ich es, meine Träume zu leben?

Wichtige Fragen, die jeden Menschen bewegen und  aufzeigen sollen das NLP der Weg ist endlich die langersehnte Erfüllung zu bekommen. Toll, man kann Glück lernen.
Nur kann man das wirklich? Kann ich mich so umprogrammieren lassen das ich ein anderer Mensch werde und kann ich meine Umgebung mit Psychotricks umgestalten das sie das macht was ich will? Bin ich als Mensch nur ein Computer der nach bestimmten Regeln tickt und sind meine Umgebungeine Computerfarm auf die ich nur mein Betriebssystem NLP einspielen muss?
Das klingt verlockend, jedoch ist es unsinnig. Die menschliche Psyche ist zu komplex um mit einfachen Tricks umprogrammiert zu werden. Natürlich kann man Menschen beeinflussen und vermutlich kann man das auch mit NLP-Tricks. Jedoch ist es unsicher ob es funktioniert und ob es das gewünschte Ergebnis oder ein anderes bringt.
Frage: Würden Sie sich von einer medizinischen Hilfskraft den Blinddarm entfernen lassen die in Wochenendkursen einen Erste-Hilfe-Kurs bei Trainern vom Roten Kreuz absolviert hat? Sicher nicht und genauso wenig sollte man sich in seiner Psyche von Menschen herumdocktern lassen die keine Ahnung haben. Dabei sind die Trainer vom Roten Kreuz wirklich kompetent und fachlich gut und seriös ausgebildet auf ihren Gebiet, was man von NLP-Trainern nicht behaupten kann.

Ach ja, was kosten NLP-Kurse? Das fängt an bei 300 € pro Wochenende (oftmals zuzüglich Anreise und Übernachtung) und bei einem kompletten Kurs ist man schon mal mit 2.000,-- oder 3.000,-- Euro dabei.

Das interessante dabei ist das ich wirklich glückliche Menschen kenne. Das sind Menschen die einen Sinn im Leben gefunden haben und auch eine Berufung. Das sind Väter und Mütter, das sind Alleinstehende und auch Nicht Alleinstehende, das sind einfache Angestellte und Führungskräfte. Das interessante dabei ist, das dies immer Menschen sind die die Welt verändern mit ihrer Liebe. Das sind Männer und Freuen die ihren Frieden mit sich und Gott geschlossen haben. NLP-Absolventen sind keine darunter.

Beiträge zum Thema NLP: